Leider kannst Du hier nichts sehen.

Bitte sieh Dir diese Seite auf einem größeren Bildschirm an. Wenn Du dein tablet quer hälst funktioniert es vielleicht auch (ab einer Aufösung von 1024px;

Illustration Kakteen mit Schild Wo bin ich?
illustration Obst

WissenEin Besuch auf der Streuobstwiese

Nanu? Warum liegen denn hier so viele Äpfel auf dem Boden?

  • Quiz Streuobstwiese oder Obstplantage?

  • Quiz Frühling, Sommer, Herbst oder Winter?

  • Quiz Wer tummelt sich denn hier auf der Streuobstwiese?

  • Selber machen So kochst du leckeres Apfelmus

Es ist September, da werden die Äpfel reif und fallen von den Bäumen. Es stehen aber nicht nur Apfelbäume auf unseren Wiesen. Da stehen noch viel mehr Obstbäume verstreut auf der ganzen Wiese, zum Beispiel Pflaumen, Kirschen, Birnen und Äpfel. Deshalb sagt man dazu auch Streuobstwiese. Im Herbst kann man das meiste Obst ernten. Dann gibt eine Streuobstwiese ein buntes Bild und lädt zum Naschen ein.

Wusstest du, dass es nicht nur eine Apfelsorte gibt, sondern weltweit 5.000 verschiedene? Vielleicht ist dir das schon mal aufgefallen. Wenn du mit deinen Eltern einkaufen gehst, schau dir doch mal die Äpfel im Supermarkt genauer an.

Fällt dir was auf? Es gibt sie in unterschiedlichen Farben und Größen. Die Apfelsorten schmecken auch nicht gleich. Es gibt Sorten, die sind sauer, andere viel süßer. Bitte deine Eltern, verschiedene Sorten mitzubringen und teste selber, wie unterschiedlich Äpfel schmecken können.

Das Jahr eines Apfelbaumes

Im Frühling bekommt der Apfelbaum Knospen. Daraus werden dann Blätter und viele weiß-rosa Blüten. Über die Blüten freuen sich Hummeln, Bienen und andere Insekten. Die sind nämlich gerade aus dem Winterschlaf erwacht und sehr hungrig. Aus den Blüten saugen sie Nektar, einen süßen Zuckersaft. Dabei heften sich kleinste Körnchen, die Pollen, an die Biene und lassen sich zur nächsten Blüte mitnehmen. Ist es die richtige Blüte, bleiben die Pollen an der Blüte kleben. Diesen Vorgang nennt man Bestäubung. Mit der Zeit wächst aus der ehemaligen Blüte ein Apfel. Am Anfang ist der Apfel klein und grün. Durch Sonne und Regen wächst er zu einem großen, meist roten Apfel heran. Im Herbst sind alle Äpfel reif und können geerntet werden. Nun verfärben sich auch die Blätter und fallen daraufhin bald ab. Auf diese Weise kann der Apfelbaum den Winter (trotz Frost und fehlendem Wasser) gut überstehen.

Die Streuobstwiese hat noch mehr zu bieten – sieh selbst!

Schmetterlingshaus

Selber machen So kochst du leckeres Apfelmus